Mittwoch

Transalp PD10 Ventile einstellen detailliert

Detaillierte Kurzbeschreibung:

Lade Dir die detaillierte Kurzbeschreibung als PDF runter. PDF Download hier.



Ventilspiel am vorderen Zylinder einstellen


Falls Du Einlaß- und Auslaßventil nicht unterscheiden kannst:
PD10: Zwei Einlaß Ventile:: 15mm (13-17mm), die nebeneinander angeordnet sind
PD10: Ein Auslaß Ventil..:: 20mm (18-22mm)
Leicht saugend einstellen

Ich hab das so häufig an so vielen Motorrädern gemacht, daß ich das hier gern mit den Hauptarbeiten beschreiben mag. Wer´s detalliert braucht,  PDF Download hier.

Du brauchst den OT, bei dem alle Ventile geschlossen sind(Arbeitstakt).


Um den Zylinder auf den richtigen OT zu plazieren, drehst Du die Kurbelwelle. Das geht leicht, wenn Du links den Deckel mit der Imbusschraube rausdrehst und dann mit einer 17ner Nuß die Kurbelwelle drehst. Leerlauf vorausgesetzt. 

TIPP: Drehrichtung nach vorne, also gegen den Urhzeigersinn.

TIPP: Voraussetzung1: Leerlauf einstellen. TIPP: Voraussetzung2: mindestens eine Zündkerze rausschrauben vereinfacht das Drehen ganz erheblich.

Eines ist sicher. Ist das Thema für Dich neu, habe ich zwei gute Tipps für Dich.

Tipp 1. Laß es. Und übergib alles einer Werkstatt, wenn Du sehr unsicher bist oder
Tipp 2. Lieber zu viel Ventil-Spiel als zu wenig. Denn mit dieser genauen Beschreibung ist das Einstellen der Ventile ein Kinderspiel, wenn Du selbstsicher genug bist, Dir diese Arbeit zuzutrauen.




Wirklich auf der sicheren Seite bist Du mit der Werkstatt. Auf der anderen Seite ist es auch kein Hexenwerk. Denn was kann schon geschehen? Zur Not brauchste nen neuen Motor. Und die Situation kündigt sich genau dann an, wenn weit und breit keine Hilfe sichtbar. Damit genug Warnung. Also...

Nun gut. Mit der Detailbeschreibung hast Du nun die Ventile am vorderen Zylinder eingestellt. Einlaßventile und Auslaßventil.

Das war der erste Streich = vorderer Zylinder. Zwei (2) Zylinder also zwei Streiche. Weiter geht´s mit den Abschlußarbeiten am vorderen Zylinder.

Die Ventile sind eingestellt. Die Wartungsdeckel müssen wieder aufgeschraubt werden. Was ist zu beachten? Neue Dichtungen auflegen. Wartungsdeckel aufschrauben. Tipp Achtung: richtiges Drehmoment. Mit Gefühl die Schrauben anziehen. Nach fest kommt lose. Das ist meist richtig teuer.



Zusatz-Informationen:


Der Ventildeckel ist im Normalfall dort zu lassen, wo er sitzt. Normalerweise ist es nicht nötig, den Ventildeckel zu demontieren. Warum habe ich ihn abgebaut? Weil die Dichtung am vorderen Ventildeckel sabberte, also undicht war. Nach dem Entfernen des Zylinderkopfdeckels waren die Ventile frei zugänglich. Klar. oder? (s. Foto oben)

Für Dich bedeutet das:
1. Nur die Wartungsdeckel öffnen. Erst den länglichen der Einlaßventiele.
2. Einlaßventile einstellen.
3. den Wartungsdeckel wieder aufschrauben. Tipp: Achtung neue Dichtung vorher auflegen.
4. Dann als zweites den runden Wartungsdeckel mit dem großen 24iger Mutternkopf aufschrauben.
5. Auslaßventil einstellen.  und
6. mit Tipp: neuer Dichtung Deckel wieder aufschrauben. TIPP: vorsichtig anziehen. Ist nur Alu und reißt gern.


TIPP: Hinweis: Bei allen Arbeiten in der Nähe der Kühler gilt große Vorsicht und  die Kühlerrippen nicht zu berühren. Sind sehr leicht zu verbiegen. Folgenschwerer Nachteil: Der Motor wird ungewöhnlich heiß bis Überhitzung. Kann man vermeiden, wie ich finde, mit etwas Achtsamkeit.


Mein TiPP  Kühlerippen schützen

Wie? Mit sehr stabiler Pappe oder  einem Stück schmalem druckstabilen Plastik den Kühler abdecken. Sollte mindestens so groß wie der Kühler sein. Läßt sich mit den Spannband leicht befestigen. Vorteil, man kann ungestört Schrauben, ohne bei jeder Bewegung an den Kühler denken zu müssen. Und die Kühlleistung bleibt bei ausgerichteten Kühlerrippen uneingeschränkt hoch.





Ventilspiel am hinteren Zylinder einstellen.


Tipp: Der ausgebaute Vergaserblock hilft ennorm und der Ausbau ist nicht unbedingt notwendig. Ich arbeite in diesem Fall lieber mit freiem Zugang. Den hatte ich, wie Du auf dem Foto siehst.

TIPP: Jede Öffnung zum Motor sofort mit einem Tuch oder ähnlichem schützen, damit nichts hineinfallen kann.

Das Tuch in der Öffnung links neben den Ventilen weist auf einen angerissenen Wasserschlauch hin, den ich im Zuge dieser Arbeiten ausgebaut habe und ersetze.

TiPP: Sobald Du am Motorrad arbeitest, immer auch gleich eine Inspektion von Schläuchen, Zügen, Flüssigkeiten, Farbgebungen durchführen. Der Sinn? Mögliche Fehlerquellen erkennen und weit im Vorfeld eines Schadens beheben. Wie bei meiner PD10 der angerissene Wasserschlauch. Nur angerissen. (Noch) Nicht durchgerissen.

Die Einlaßventile mit den schon beschriebenen 15mm Spiel einstellen. Tipp: Dichtung des Ventilwartungsdeckels erneuern. Deckel aufsetzen und mit richtigem Drehmoment anziehen. Fertig.


Nun das Auslaßventil einstellen.




Der Wartungsdeckel ist rund und empfängt uns mit einem 24mm Schraubenkopf.


Tipp: Achtung die Dichtung abnehmen.

Mit ausgebautem Luftfilterkasten wäre es leicht gefallen die Fühllehre einzubringen. Da das nun etwas zu viel des Guten gewesen wäre. Sprich der Aufwand hätte sich aus meiner Sicht nicht gelohnt, habe ich das 20mm Blatt der Lehres um 90Grad abgeknickt, damit ich das Ventil einstellen konnte.

Dann neue Dichtung aufsetzen. Wartungsdeckel mit dem richtigen Drehmoment festziehen. Fertig. Das war´s mit den Ventilen.

zurück.


Na dann bis zum nächsten Schrauberkurs bei mir in der Werkstatt.
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen